Mobilität, Innovation, Universalität

Unsere Technologie

Kern unserer einzigartigen Technologie ist die unbegrenzte Mobilität und Universalität der Geräteplattform, kombiniert mit einem innovativen Kamerasystem. Vier Säulen bilden die Basis unseres Konzeptes:

Testkonfigurierung
Durch die spezielle Testkonfigurierung mithilfe der eigens dafür entwickelten Configuration Software können wichtige Testparameter im Vorfeld individuell auf beliebige Tests angepasst werden. Dazu gehören nicht nur allgemeine Angaben wie Testnamen, untersuchte Marker oder Ergebniseinheiten, sondern auch spezifische Parameter wie die Größe der Testkassette, Anzahl und Position der Testlinien, sowie wichtige Lot-spezifische Daten, die im Konfigurationsprozess eingestellt werden können. Dieses variable Prinzip der Testeinrichtung ermöglicht es, eine Vielzahl an verschiedenen Testformaten konfigurieren und auswerten zu können.
Mobiles Messgerät

Das Messgerät vereinigt alle wichtigen Funktionen, um unabhängig von einem externen Computer vor Ort arbeiten zu können. Messprozess, Ergebnisanzeige, Speicherung und Ausdruck der Ergebnisse sind ebenso möglich wie Dateneingabe und -verwaltung. Den innovativen Kern des Gerätes bildet die Kamera mit ihrem zweidimensionalen CCD-Bildsensor, der den Teststreifen nicht nur zeilenweise scannt wie bei herkömmlichen Systemen, sondern ein komplettes Bild des Teststreifens aufnimmt. Die Bildqualität ist somit sehr viel hochwertiger, was nicht nur bei der quantitativen Bewertung von Vorteil ist, sondern auch die Möglichkeit schafft, den Testverlauf optimal auswerten zu können. Inhomogenitäten des Teststreifens werden frühzeitig durch den einzigartigen Auswertealgorithmus  erkannt und eliminiert.

Sicherheit bei der Messung
Ein Sensor im Gerät überwacht die richtige Handhabung beim Einlegen der Testkassette. Automatische Selbstdiagnose- und Abgleichfunktionen sichern homogene Bedingungen bei der Testdurchführung. Die Identifizierung des eingelegten Tests und die Plausibilitätsprüfung zu chargenspezifischen Testdaten erfolgt über eine integrierte Barcodelesefunktion.
Data Management

Die vierte Säule bildet die Weiterverarbeitung und externe Verwaltung der gewonnenen Daten. Hierzu dient die Data Viewer Software, mit der alle im Gerät hinterlegten Daten und Messergebnisse auf einen externen Computer übertragen und weiterverarbeitet werden können. Einzelberichte oder komplette Datensätze können im gängigen PDF- oder Excel-Format exportiert und ausgedruckt werden. Auch das Exportieren der Kamerabilder zur Testevaluierung ist möglich. Weiterhin verfügt das System über die Möglichkeit der Anbindung an Krankenhausinformationssysteme (KIS) über das gängige HL7-Protokoll. Nach Einbindung des Gerätes in ein KIS wird automatisch alle 5 Minuten mit dem Server synchronisiert, sodass neue Daten und Ergebnisse stets sofort im gesamten System verfügbar sind und weiterverarbeitet werden können.



... zurück zur Übersicht